Regeln Nfl

Regeln Nfl NFL: Begriffe und Regelwerk

NFL-Wissen: Wir erklären Regeln, Begriffe, Spielerpositionen und Teams im American Football. Der Spieler muss bei einem Passspielzug mit beiden Beinen (NFL-Regeln) oder einem Bein (NCAA-Regeln) in der Endzone aufkommen und dabei den Ball. NFL: Die wichtigsten Regeln im American Football. Hinter allen Regeln im Football steht ein Grundgedanke: Im American Football geht es. Beide Füße müssen sich nach NFL-Regeln im Spielfeld befinden. Der Receiver darf beim Fangen auf den. Einführung in die Regeln - Regeln NFL - American Football ist in Amerika seit Jahrzehnten die mitunter beliebteste Ballsportart neben Baseball.

Regeln Nfl

Beide Füße müssen sich nach NFL-Regeln im Spielfeld befinden. Der Receiver darf beim Fangen auf den. Die Regeln beim Football sind umfangreich und wirken eher wie ein Video: NFL-Experte erklärt American Football in Sekunden. Der Spieler muss bei einem Passspielzug mit beiden Beinen (NFL-Regeln) oder einem Bein (NCAA-Regeln) in der Endzone aufkommen und dabei den Ball. Regeln Nfl Sie werden daher vor vermeidbarem Kontakt — insbesondere nach dem Pass bzw. Er bietet der Defense die Möglichkeit, Punkte für das eigene Team zu erlangen. Die vier Divisionssieger einer jeden Conference erreichen die Playoffs. Ein Beispiel für die Endzone. Cornerbacks verteidigen dabei gegen Brennendes Schiff typisches Passpiel, wenn etwa der Quarterback den Ball zu einem Wide LГ¶wen Spielautomaten Tricks wirft und der Pass ankommt. Einige weitere, kleinere Abweichungen gibt es zusätzlich. Fehlstart False Start : Kommt häufig bei der Offense vor. Abhängig von der Art und Weise, wie der Ball dorthin gelangt, unterscheidet sich auch die Punktevergabe. Zum Teil werden Blitzes auch nur angetäuscht, um den Quarterback zu verunsichern oder ihn zu einer schlechten Entscheidung zu verleiten. Nicht etwa, weil andere Unternehmen nicht dazu in der Beste in Lobenfeld finden wären, einen Football herzustellen — sondern ganz einfach, weil es das offizielle Regelbuch der NFL so vorschreibt. Wird von der angreifenden Mannschaft praktiziert, sobald sie die article source einen First Down erforderlichen Yards nicht erreicht hat - gewöhnlich nach dem 3rd Down. Facemask Zwei Bedeutungen sind Brennendes Schiff Einerseits beschreibt die Facemask das schützende Gitter, das am Footballhelm befestigt ist. Daher wurde ein zusätzliches Spiel um den Meistertitel erforderlich. Illegales Benutzen des Helmes, indem sich ein Spieler aus vollem Lauf mit geradem Körper und gesenktem Kopf, also wie ein Speer "spear" auf einen Gegenspieler wirft. Auswandern Nach Malta vereinfacht zwar die Beobachtung der Verteidigung, verringert aber die Anzahl der anspielbaren Passempfänger, da es ein sehr hohes Risiko bergen würde, einen Pass auf die andere Spielfeldseite gegen die Laufrichtung zu werfen. Ursprünglich wurde das Heimrecht in den Playoffs auf Basis einer jährlichen Rotation vergeben. Am Ende jeder Endzone befindet sich ein Goal, das wie eine überdimensionierte Stimmgabel aussieht.

Bei Strafen gegen beide Teams heben diese sich meist gegenseitig auf. Ist die 5-Yard-Strafe nicht mit einem Verlust eines Downs, einem automatischen First Down oder einem Sekunden-Abzug verbunden, so wird sie automatisch verworfen und nur die Yard-Strafe wird vollstreckt.

Das gefoulte Team kann dabei meist entscheiden, ob es die Strafe annimmt der Versuch wird mit dem entsprechenden Raumverlust wiederholt oder ablehnt der nächste Versuch wird ganz normal gespielt.

Wird durch eine Strafe gegen die Defense die Line to Gain die Linie, die die Offense erreichen muss, um vier neue Versuche zu bekommen erreicht, erhält die Offense ein neues First Down.

Einige Strafen beinhalten auch ein automatisches First Down. Die Endzone kann durch Strafen im normalen Spielverlauf nicht erreicht werden.

Ausnahme bildet ein sogenannter Palpably Unfair Act offenkundig unfaires Vorgehen , bei dem es dem Referee, nach Beratung mit seinen Kollegen, erlaubt ist, auch einen Touchdown oder anderen Score als Strafe zu verhängen.

Bei besonders schweren Vergehen kann ein Spieler auch vom Spiel ausgeschlossen ejected werden. Dies gilt insbesondere bei Fouls mit Verletzungsabsicht, grob unsportlichem Verhalten sowie Beleidigung von Schiedsrichtern und anderen Spielteilnehmern gegnerische Spieler, Trainer, Zuschauer.

Strittige Entscheidungen sind z. Solange sein Team noch mindestens ein Timeout hat, kann ein Head Coach zweimal pro Spiel eine solche Überprüfung durch das Werfen einer roten Flagge auf das Spielfeld beantragen, sodass die fragliche Entscheidung, sofern ihm Recht gegeben wird, revidiert wird.

Wenn der Coach bei beiden Challenges Recht bekommt, so bekommt das Team eine dritte. Eine verlorene Challenge resultiert in der Aberkennung eines Timeouts.

Quarter kann nur noch der Oberschiedsrichter und der offizielle Spielerbeobachter eine Challenge beantragen. Bei einem Turnover oder bei erzielten Punkten wird der Spielzug ebenfalls automatisch vom Spielbeobachter überprüft.

Wer auf diese tritt oder sie auf andere Weise berührt, befindet sich demzufolge schon im Aus. Die Goallinien andererseits gehören in ihrer ganzen Breite zu den Endzonen.

Am Ende jeder Endzone befindet sich ein Goal, das wie eine überdimensionierte Stimmgabel aussieht. Am oberen Ende jeder senkrechten Stange befindet sich eine rote Windfahne zur Orientierung für die Kicker.

Mit zusätzlichen Peilstangen an den Pfosten wird dann ein Footballtor improvisiert. November das allererste Spiel bestritten, im Osten der Vereinigten Staaten gespielt.

Ein wichtiger Football-Offizieller war Walter Camp , der unter anderem die Line of Scrimmage sowie die, vorerst jedoch nur drei, Versuche Downs einführte und die Spielerzahl je Mannschaft auf elf begrenzte.

In seinen Anfangsjahren war American Football weit gefährlicher als heute. Die Spieler hatten keine Schutzausrüstung, und viele der heute gültigen Regeln zum Schutz der Spieler existierten nicht.

Insbesondere wurde der Ballträger oft von seinen Teamkameraden vorwärts geschoben. Dies führte zur Einführung der neutralen Zone zwischen den Linien, zur Regel, dass mindestens sechs gegenwärtig sieben Spieler an der Line of Scrimmage stehen müssen, sowie zu verschiedenen anderen Schutzregeln.

Die am weitesten reichende Änderung war die Einführung des Vorwärtspasses, während bis zu diesem Zeitpunkt lediglich Laufspielzüge und Rückwärtspässe erlaubt waren.

Bis heute werden allerdings jedes Jahr Regeln modifiziert, sowohl mit dem Ziel der verbesserten Sicherheit der Spieler als auch im Bestreben, die Attraktivität für den Zuschauer weiter zu steigern.

Das Spielprinzip, die Grundlagen, das Spielgerät, die Aufteilung des Feldes und viele andere Komponenten sind jedoch weitgehend identisch.

Der Australian Football gehört nicht zu dieser Gruppe, sondern ähnelt stark dem Rugby. Für körperlich Behinderte wurde die Variante des Rollstuhlfootballs entwickelt.

Die Spieler im American Football sind üblicherweise auf eine oder zwei Positionen spezialisiert. Da bei jedem Spielzug ausgewechselt werden darf, können immer die für den geplanten Spielzug am besten geeigneten Akteure eingesetzt werden.

Insbesondere die Offense kann teilweise auf mehrere hundert Spielzüge und Kombinationen zurückgreifen.

Er ist der Spielmacher und erhält meist zu Beginn eines Spielzuges den Ball von seinem Center C , der vor ihm steht, durch dessen Beine nach hinten zugespielt gesnapt.

Damit ist der Center bei jedem Spielzug am Ball. Der Quarterback hat die Aufgabe, den von den Trainern geplanten Spielzug umzusetzen und notfalls, in Reaktion auf die Spielsituation, anzupassen Audible.

Üblicherweise übergibt er den Ball dann an einen Ballträger Runningback oder wirft ihn zu einem Passempfänger Receiver. Tackles sind dabei die schwersten und kräftigsten Spieler im Angriff.

Guards haben ähnliche Aufgaben wie Tackles. Ein Guard wird gelegentlich auch für so genannte Pull-Manöver eingesetzt.

Die Linemen dürfen keine Pässe empfangen. Der Fullback ist schwerer und kräftiger als der Halfback und wird in Situationen eingesetzt, in denen nur wenige Yards Raumgewinn erzielt werden müssen.

Ansonsten fungiert er überwiegend als Vorblocker für den Halfback und als zusätzlicher Blocker bei Passspielzügen. Bei der Aufstellung gibt es auch hier verschiedene Formationen z.

Wishbone-, I- , Pro-Formation. Bei einem Pass wird der Ball vom Quarterback in der Regel zu einem der Wide Receiver WR geworfen, der aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit sehr schnell und weit in das gegnerische Territorium vordringen kann oder kürzere Routen läuft.

Mindestens sieben Spieler müssen beim Snap an der Line of Scrimmage stehen. Er ist aber passempfangsberechtigt. Allen defensiven Spielern ist gemein, dass sie Raumgewinn verhindern sollen, indem sie den Ballträger stoppen, Pässe verhindern oder sonst wie störend eingreifen sollen.

Hinzu kommen aber noch positionsspezifische Aufgaben. Die Abwehrlinie soll das Freiblocken von Lücken für den gegnerischen Runningback verhindern.

Bei Passspielzügen sollen sie den Quarterback durch Druck zu Fehlern zwingen oder gleich sacken. Die Defensive Tackles sollen in der Mitte die Stellung halten und verhindern, dass dort Raumgewinne erzielt werden.

Manche Teams benutzen zwei Tackles, manche drei, andere dagegen nur einen. Sie müssen kräftig genug sein, um den Durchbruch eines Runningbacks zu stoppen oder bei Blitzes druckvoll zum Quarterback vorzudringen.

Gleichzeitig sind sie auch in der Passverteidigung wichtig, da sie den vorderen Bereich gegen kurze, schnelle Pässe abdecken können müssen.

Bei Spielzügen mit vier oder fünf Receivern sind die Linebacker aber nicht so flink, dass sie die Receiver bei langen Pässen decken können.

Damit die Offense aus dieser Überzahlsituation viele schnelle Wide Receiver gegen wenige schwere Linebacker nicht zu viele Vorteile ziehen kann, werden daher die Linebacker gegen Cornerbacks ausgetauscht Nickel- und Dime-Formation.

Die Cornerbacks verteidigen hauptsächlich gegen ein gegnerisches Passspiel, die Safeties sind dagegen eher eine Art letzte Bastion, wenn es den vorderen Reihen nicht gelungen ist, einen Ballträger zu stoppen.

Der Strong Safety ist kräftiger und steht etwas näher an der Line of Scrimmage oft auch in der Linebacker-Reihe, circa fünf Yards hinter der Line , weil er gegen den Laufspielzug arbeitet und den Tight End abdeckt, der eher kurze Laufrouten hat und deutlich schwerer als ein gewöhnlicher Receiver ist.

Er agiert als zusätzlicher Cornerback im tiefen Rückraum und deckt entweder die tiefe Zone ab oder hilft Cornerbacks beim Covern der Receiver.

Damit die Abwehrspieler nicht unkontrolliert eigenständig agieren, gibt es hier wie auch in der Offense sehr genau vorausgeplante Spielzüge, die vom Defensive Coordinator und dem Headcoach während des Spieles angesagt werden, um auf die Offense -Formation zu reagieren.

Die gebräuchlichsten Aufstellungen in der Defense sind die 4—3 und die Defense , die unter dem Sammelbegriff 7-Man-Front zusammengefasst werden.

Allerdings benötigt man drei starke Männer in der Defensive Line, die gegen fünf direkte Gegenspieler bestehen müssen.

Im Amateur- und Collegebereich werden auch häufiger 8-Man-Fronts gespielt. Dazu gehören zum Beispiel die 5—3 , 4—4 und 6—2.

Dies ist auch der Grund, warum man diese Fronten selten im Profibereich sieht. Typische Passverteidigungen sind die Nickel , Dime und Quarter.

Special Teams treten nur in besonderen Spielsituationen an, meist wenn der Ball gekickt werden soll, also wenn eine Mannschaft durch den Kicker K den Kickoff durchführt, ein Field Goal versucht oder der Punter P punten will.

Da diese weiter weg als ein Quarterback stehen, wird hierfür ein längerer Snap durch den Center benötigt, weshalb hierbei ein Spezial-Center, der sogenannte Long Snapper LS , zum Zuge kommt.

Beim Kickoff wird der Ball von der Mitte der eigenen Yard-Linie bei Amateurligen oft von der 35 getreten, und ein gegnerischer Ballempfänger Kickoff-Returner versucht, den Ball so weit wie möglich zurückzutragen.

In günstigen Situationen z. Alle elf Gegner sollen ihn dabei stoppen, speziell die Gunner sind darauf spezialisiert, schnell den Returner zu tackeln bzw.

Dann darf er vom Gegner nach dem Fang nicht angegriffen werden, kann aber keinen weiteren Raumgewinn erzielen. Wird der Ball vom Kicker oder Punter in die gegnerische Endzone gekickt und nicht heraus getragen, so spricht man von einem Touchback.

Auch auf der Seite des nicht kickenden Teams gibt es Spezialisten. So gehen etwa die Kick Blocker bzw.

Punt Blocker aggressiv auf den Kicker bzw. Punter während der Trittbewegung drauf und versuchen, den anfliegenden Football zu blocken.

Aufgrund der Komplexität des American Footballs wird eine Footballmannschaft von mehreren Trainern gecoacht.

Der Head Coach ist der Oberste in der Trainerhierarchie. Er ist für die Betreuung der Mannschaft zuständig und überwacht sowohl das Training als auch alle Entscheidungen in einem Spiel.

Wird das Spiel unterbrochen, pausiert der Schiedsrichter auch die Uhr. Am Ende ist ein Match zwischen zwei Mannschaften also nicht nur 60 Minuten lang.

Zur Spielzeit hinzu kommt noch einmal die Halbzeit nach den ersten beiden Vierteln, die bis zu 20 Minuten lang sein darf.

Zwischen jedem Viertel kommt noch einmal eine Pause von 2 Minuten hinzu. Die Spieluhr wird durch verschiedene Aktionen pausiert: Beispielsweise sorgt ein unvollständiger Pass für eine Pause wenn also der Ball nicht in korrekter Weise vom Receiver gefangen wird.

Dazu kommt die Vergabe von Strafpunkten aber nicht das Foul selbst! Die Regeln sind insgesamt aber weniger streng als etwa beim Basketball: Ist die Uhr abgelaufen, aber die Offense befindet sich noch immer mitten in einem Spielzug, wird dieser noch zu Ende gespielt.

Ebenfalls wichtig ist die Tatsache, dass nur 40 Sekunden Zeit bleiben, bis der nächste Spielzug nach Beenden des letzten Spielzugs ausgeführt wird.

Grundsätzlich besteht jedes Team aus elf Spielern, sodass durch Offense und Defense jederzeit 22 Spieler auf dem Spielfeld zu finden sind.

Diese Körpermasse brauchen sie, um die heranstürmenden gegnerischen Spieler vom eigenen Quarterback fernzuhalten. Für die Aufgabe als Receiver, die flink und schnell zur gegnerischen Endzone rennen sollen, wären sie nicht geeignet.

Es ist somit kein Problem, jeweils das bestmögliche Team auf dem Platz zu haben, um anzugreifen oder defensiv zu agieren von Verletzungen abgesehen.

Die wichtigsten Spieler der Offense kennen Sie jetzt. Nehmen wir uns daher jetzt die etwas weniger komplizierte Defense vor:. Sie haben jetzt auch eine recht genaue Vorstellung der wichtigsten Positionen im defensiven Bereich des American Football!

Sehen wir uns als nächstes an, wie die Equipment eines professionellen Spielers aussehen muss. Amateurligen unterscheiden sich davon nicht deutlich, da eine komplette Ausrüstung natürlich in erster Linie dem Schutz der Spieler dient.

Verbotene Ausrüstungsgegenstände. Der American Football hat auch eine Handvoll nicht erlaubter Gegenstände zu bieten. Dazu zählen beispielsweise scharfe, harte Objekte, die an der Uniform befestigt werden.

Auch dürfen keine anderen als die genannten Bereiche Knie, Oberschenkel, Schultern von harten Gegenständen bedeckt sein.

Zerrissene Trikots sind ebenfalls tabu und glatte, klebrige oder glitschige Oberflächen führen ebenfalls zur Strafe.

So soll vermieden werden, dass der Spielball im Eifer des Gefechts für die Spieler nicht oder nur schwer erkennbar ist.

Damit das passieren kann, muss zuerst ein Punktgewinn durch Safety siehe Kapital 12 erfolgen: Sobald der Punktgewinn vom Schiedsrichter anerkannt wurde, darf die unterlegene Mannschaft, gegen welche die Safety erzielt wurde, einen Free Kick ausführen.

Dieser beginnt immer von der eigenen Yard-Linie. Der Ball wird jetzt von einem Spieler des anderen Teams gefangen. Gelingt dieser Versuch nicht, dürfen auch das Team, das den Free Kick ausgeführt hat, den Ball zurückholen.

Damit das möglich ist, muss der Ball mindestens 10 Yards fliegen und entweder einmal auf dem Boden aufgekommen sein oder durch eine Berührung aber kein Fangen!

Eine neue Serie aus vier Downs gibt es immer dann, wenn einer der vier vorherigen Versuche erfolgreich war also mindestens 10 Yards überwunden wurden.

Der Snap Count kann von der Offense immer ein wenig variiert werden, um die Defense zu überraschen. Vor dem Snap wird üblicherweise vom Quarterback im Huddle bekanntgegeben, wie die Kadenz auszusehen hat.

Übrigens: Handtücher, die der Center an Hüfte oder Hintern trägt, dienen dem Quarterback dazu, den Fall zu fangen — denn trockene Hände greifen besser.

Passspielzüge sind recht komplex und folgen ebenfalls eigenen Regeln. Zu Beginn eines solchen Spielzugs versucht der Quarterback in der Regel, einem passberechtigten Spieler den Ball zuzuwerfen.

Das ist nur dann der Fall, wenn:. Der fangende Spieler nicht direkt an der Line of Scrimmage steht. Generell muss sich der werfende Spieler immer hinter der Line of Scrimmage aufhalten, ansonsten ist der Pass nicht gültig.

Ist der Pass geworfen, gibt es drei mögliche Ergebnisse:. Das dritte Szenario tritt ein, wenn der Ball entweder den Boden berührt oder Out of Bounds geworfen wird.

Ist der Pass auf diese Weise Incomplete, startet der nächste der insgesamt vier Versuche von der alten Position. Fängt ein Spieler den Ball, wird der nächste Spielzug dort fortgesetzt, wo der Spieler zu Fall gebracht wurde.

Eine Ausnahme besteht nur durch einen Lateralpass: Dieser entweder seitlich oder nach hinten gerichtete Pass darf so oft wie möglich gespielt werden.

Der Fumble kommt ebenfalls häufiger vor: Dieser Vorgang bezeichnet einen balltragenden Spieler, der den Ball entweder absichtlich oder versehentlich verliert.

In der Regel geschieht dies durch einen Tackle eines gegnerischen Spielers oder mindestens durch das Ziehen an balltragenden Arm.

Dass ein Spieler einen Ball versehentlich verliert und sich damit praktisch selbst fumblet, kommt zwar vor, gleichzeitig ist dies aber eher selten und peinlich für den balltragenden Spieler.

Besonders wichtig beim Fumble ist die Tatsache, dass dies als Turnover gilt, wenn die gegnerische Mannschaft den Ball sichert.

Nach einem Fumble ist der Ball für beide Mannschaften frei. Gelangt die gegnerische Mannschaft an den Ball, ist dies ein Turnover.

Ein Fumble ist daher durchaus schwerwiegend besonders dann, wenn er während des ersten Downs geschieht. Schafft es die Offense, den Ball zu sichern, bleibt das Angriffsrecht in deren Händen.

Dieser Spielzug ist sozusagen die letzte Hoffnung: Der Scrimmage Kick wird gelegentlich angewendet, wenn das ballführende Team nach dem dritten Versuch des Angriffsrechts nicht davon ausgeht, den benötigten Raumgewinn für einen neuen First Down erzielen zu können.

Stattdessen findet daher ein Snap statt, auf den ein Punt folgt: Dieser Tritt soll dafür sorgen, dass der Ball so weit wie möglich ins Spielfeld des gegnerischen Teams getreten wird.

Das Angriffsrecht wechselt nach diesem Punt und das angreifende Team findet sich jetzt in einer schlechten Position wieder. Eine Ausnahme besteht, wenn die Defense den Punt fängt.

Der Spieler darf dann gefangen und durch einen Punt Return so weit wie möglich nach vorne getragen werden.

Nach einem Punt oder Kickoff darf dieser Spieler den Ball fangen, ohne dabei getackelt oder anderweitig gestört zu werden.

Der Spielzug ist an dieser Stelle sofort zu Ende. Der nächste Spielzug beginnt an dem Ort, an dem der Ball gefangen wurde.

Die Punktevergabe ist etwas komplizierter als bei anderen Sportarten. Es gibt nicht nur einen einzigen Punkt, wenn der Ball in die Endzone gelangt.

Abhängig von der Art und Weise, wie der Ball dorthin gelangt, unterscheidet sich auch die Punktevergabe.

Doch Achtung: Es handelt sich dabei um die Netto Spielzeit. Durch die vielen Unterbrechungen und die Pausen sowie die Beratungen kommt es immer wieder zu Verschiebungen.

Deshalb ist es möglich, dass selbst in ein paar Minuten noch sehr viele Punkte erzielt werden. So viel zur Punktevergabe. Dabei gibt es noch viel mehr über die einzelnen Regeln zu berichten, die wiederum auf die Punktebasis zurückführen.

Zu den wichtigsten Regeln gehören die einzelnen Versuche. Jede Mannschaft hat bis zu einem ersten First Down vier Versuche.

Grundsätzlich ist es nur möglich zu punkten, wenn ein Laufzug oder ein Passspielzug erfolgreich ist.

Nur wenn ein Spieler bei einem Pass mit beiden Beinen oder mit einem Bein in der in Zone aufkommt und den Ball voll kontrolliert, gilt er als gefangen.

Der Spieler, der den Ball fängt, muss nicht unwiderruflich im Spielfeld stehen. Das gilt auch für den Receiver, spricht den Empfänger des Balles, der bis zur Zone kommt.

Tatsächlich ist es auch möglich, einen Touchdown direkt nach einer Interception oder nach einem Fumble zu erzielen.

Selbiges gilt auch für ein Field Goal, das daneben gegangen ist. Das ist auch nach einer Two Point Conversion möglich.

Das bringt der Mannschaft zwei Punkte ein. So ist es nicht immer der Touchdown, der in einer Situation die beste Option ist. Eigentlich gibt es gar nicht so viele Optionen, im American Football Punkte zu erzielen.

Auch darf das punktende Team ihre Touchdowns nicht in beliebiger Manier feiern: Fair muss es zugehen.

Er dürfte dem anderen Spieler also beispielsweise nicht mit den Beinen gegen den Körper springen. Das gilt aber nur dann, wenn der Spieler selbst den Ball erobern möchte.

Auch Personen, die nicht direkt am Spielgeschehen beteiligt sind, haben sich gewissen Regeln zu unterwerfen. Hier sind einige Beispiele:.

Zahlreiche weitere Regeln existieren in diesem Bereich. Hinter jedem Begriff sehen Sie, welche Auswirkungen die Strafe hat.

Da American Football ein unheimlich komplexes Spiel ist, gibt es nicht nur einen einzigen Schiedsrichter, sondern minimal drei und maximal sieben von ihnen auf einmal.

Die Schiedsrichter sprechen sich untereinander darüber ab, welchen Bereich des Spielfeldes sie beobachten.

Sie übernehmen auch unterschiedliche Aufgaben:. In Amateurspielen finden sich auch Mannschaften, die mit weniger Schiedsrichtern spielen.

In der Übersicht Schiedsrichterzeichen — übersichtlich erklärt finden Sie alle alle wichtigen Zeichen, die ein Schiedsrichter mit seinen Armen und Beinen anzeigt, in logischer Reihenfolge erklärt - auch als PDF zum Download.

Seit in seiner modernen Form können die Head Coaches beider Teams eine Challenge einfordern, die durch Instant Replay überprüft wird.

Diese Challenge wird vom Head Coach ausgesprochen, wenn er glaubt, dass…. Pro Halbzeit stehen jedem Team zwei Wiederholungen zu.

Sollte sich der Head Coach geirrt haben und die Schiedsrichter somit richtigliegen , wird dem Team, das die Challenge ausgesprochen hat, eine Auszeit aberkannt.

Die deutsche Bundesspielordnung regelt den gesamten Spielbetrieb im American Football für alle Vereine in Deutschland.

Am Ende des Beitrages besteht eine Downloadmöglichkeit der aktuellen Fassung. Hier finden sich auch alle Vorschriften zum Ligabetrieb, den einzelnen Altersklassen, dem Spielbetrieb, der Sportbekleidung, dem Spielfeld und Stadion, den Spielerpässen und Spielerwechseln, den Schiedsrichtern und vielem mehr.

Dazu kommt noch die Auflistung der einzelnen Strafen für mögliche Vergehen sowie der Rechtsweg und die Verfahrensordnung.

Mit der BSO wird auch geregelt, was in deren direkte Zuständigkeit fällt oder in den Zuständigkeitsbereich der einzelnen Landesverbände wie z.

Einen Gleichstand kann es im American Football nur nach einer Verlängerung geben. Sind beide Teams nach allen vier Quartern punktgleich, folgt eine weitere minütige Phase namens Overtime.

Wer hier zuerst auch nur einen Punkt erzielt, gewinnt das Match. Schafft dies keines des Teams, trennen sich die Mannschaften unentschieden.

Am Ende des ersten und dritten Quarters folgt jeweils ein Seitenwechsel. Welches Teamzuerst beginnt, wird übrigens per Münzwurf entschieden und auch zu Beginn der Overtime kommt die Münze zum Einsatz.

Wenn alle Möglichkeiten für Unterbrechungen zusammengezählt werden und es sich um ein Match mit einer Quarterlänge von 15 Minuten handelt, können Sie mit einer Dauer von drei bis dreieinhalb Stunden für das gesamte Spiel rechnen.

Unter bestimmten Bedingungen kann das Spiel vom Schiedsrichter unterbrochen oder abgebrochen werden. Dazu zählen die folgenden Ereignisse:.

Bei den meisten Abbrüchen wird das Spiel zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt oder wiederaufgenommen.

Im American Football kann es mehrere Captains pro Team geben. Zu erkennen sind Sie an einem kleinen C, das auf Ihr Trikot gestickt ist.

Darunter befinden sich einige Sterne, die angeben, das wievielte Jahr in Folge diese Person bereits Captain ist.

Häufig trägt der Quarterback eines dieser Abzeichen, aber auch andere Positionen haben eigene Captains. Zu bestimmten Anlässen kann es auch eingefärbte Sticker geben wie vielleicht in Rot oder Pink, um auf Krebshilfe aufmerksam zu machen.

Sie spielen insbesondere bei der Protokollierung von Spielen eine Rolle:. Eine Übersicht über die Schiedsrichterzeichen finden Sie unter Schiedsrichterzeichen — übersichtlich erklärt.

Wir listen daher für fortgeschrittene Spieler diese kleinen Feinheiten auf. Einige weitere, kleinere Abweichungen gibt es zusätzlich.

Diese sind für das generelle Spielverständnis aber weniger wichtig. Im Zuge der letzten Jahre haben sich anerkannte Varianten des American Football entwickelt, die auf Grundlage seines Vorbilds das Spielprinzip, die Felder und die einzelnen Komponenten individualisiert haben.

Im folgenden Beitrag wollen wir die erfolgreichsten Varianten eingehender vorstellen. Zunächst unterscheiden sich gerade die Varianten im Hinblick auf ihre Regeln, sodass Anfänger schnell die Übersicht verlieren.

Dabei ist es möglich, in wenigen Worten die Grundprinzipien und Spielregeln zusammenzufassen. Das Australian Football hat eigentlich nichts mit der amerikanischen Variante zu tun.

Es ähnelt viel zu stark dem Rugby. Um für mehr Sicherheit zu sorgen, hat man auf den gefährlichen Tackle verzichtet.

Mittlerweile gibt es sogar Rollstuhl Football, der von Körperbehinderten Sportlern gespielt wird. In Kanada spielt man nicht American Football, sondern das kanadische Pendant.

Diese Ballsportart zählt hier zu den beliebtesten Varianten und entstand ebenfalls wie American Football in den er Jahren.

In den letzten Jahren hat sich eine eigene Liga herausgebildet, um den gesamten Spielbetrieb zu organisieren:. Es werden viel mehr Pässe gemacht.

Zudem sind gerade die schnellen Spieler gefragt. Bei dieser Variante des American Football handelt es sich nicht um eine länderspezifische Abweichung, sondern vielmehr um eine ähnliche Ballsportart.

Das führt unmissverständlich zu einer Einschränkung im Hinblick auf den Raum und dem Platz. Um das Publikum, die Trainer und die Sportler zu schützen, hat man um das Spielfeld herum eine Mauer bzw.

So bleibt es nicht aus, dass sich die Verkleinerung auf die anderen Spielbereiche auswirkt. Die jeweiligen Posts liegen viel enger zusammen.

Es würde wohl sehr verwirrend aussehen, wenn da nun die normale Spieleranzahl auf das Feld laufen würde.

Hier sind es jedoch nur acht Spieler pro Mannschaft, was ebenfalls der Platzsituation zu schulden ist. Ein weiterer Unterschied: Alle Spieler müssen beim Arena Football in der Verteidigung und im Angriff spielen, das macht sie so flexibel in ihren Fähigkeiten.

Einzig und allein der Quarterback und seine zwei Spezialisten bleiben auf ihren festen Positionen. Direkt neben den Posts hat man Netze gespannt.

Im Gegensatz zum American Football dürfen die Angriffsspieler hier schon vor dem Snap nach vorn laufen. Über diese Aktion sichert er sich einen entscheidenden Vorteil in Bezug auf die Verteidigung.

Der vierte Versuch kann eine Mannschaft dem Field Goal widmen, um zu punkten. Als Alternative können Sie auch einen Spielzug auswählen um weitere Yards zu machen.

Das Risiko steigt und für das Publikum unmissverständlich die Spannung. Die Defense steht der Offense gegenüber und verhindert, dass diese Raum gewinnt.

Im Idealfall provoziert die Defense durch ihre aggressive Spielweise einen Turnover, fängt also einen Pass ab Interception oder verursacht einen Ballverlust Fumble.

Viele denken, American Football sei brutal und es sei alles erlaubt. In der Realität sieht es anders aus — denn unsportliches Verhalten wird dank vieler Regeln im Football geahndet.

Stattdessen wird meistens mit Raumverlust zwischen fünf und 15 Yards bestraft. Hier eine Auswahl der häufigsten Fouls - zu allererst aber die wichtigsten Neuerungen :.

Ab der neuen Saison besser nicht mehr - denn das kann mit einer Yards-Strafe oder sogar einem Platzverweis bestraft werden. Immer wieder kam es zu schweren Verletzungen wegen dieser Aktionen.

Unumstritten ist die neue Regel allerdings nicht - und wurde von einem Spieler sogar als "idiotisch" bezeichnet, da "bei einem perfekten Hit der Kopf den Körper" führe.

Das sollte er besser unterlassen - denn ab dieser Saison sitzt ein Offizieller vor einem Bildschirm, der seinen Referee-Kollegen auf die miese Aktion aufmerksam machen darf.

Und das könnte noch während des Spiels zu einer Sperre führen. Da ein Drittel aller Gehirnerschütterungen von Spielern durch solche Blocks entstanden sind, sind diese nun verboten und werden vom Schiedsrichter geahndet.

Festhalten Holding : Es ist nicht erlaubt, einen Gegner am Körper, Trikot oder Schulterpolster festzuhalten oder zu ziehen. Denn die Verletzungsgefahr dabei ist sehr hoch.

Fehlstart False Start : Kommt häufig bei der Offense vor. Erst, wenn der Center den Ball zum Quarterback "gesnapt" hat, dürfen sich die Spieler nach vorne bewegen.

Wird diese Zeit überschritten, wird sie bestraft. Ok Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Sie sind hier: tz Startseite.

Mehr Sport. Der Schiri trägt am Gürtel das gelbe Säckchen "Flag". Der Trainer hat das rote Challenge-Säckchen griffbereit.

Football Regeln – wie funktioniert die NFL? Die National Football League: Wir geben dir einen Einblick in die US-amerikanische Profiliga und erklären kurz und​. Die Regeln der Sportart American Football (NFL). Grundsätzlich ist das Ziel, wie in jeder Sportart, mehr Punkte als die gegnerische Mannschaft. Die Regeln beim Football sind umfangreich und wirken eher wie ein Video: NFL-Experte erklärt American Football in Sekunden. mit Fachwissen überraschen können, stellt SPORT1 die wichtigsten Begriffe und Regeln im American Football und der NFL vor.

Regeln Nfl Video

Patriots vs. Falcons - Super Bowl LI Game Highlights

Regeln Nfl Regelwerk, Bedeutung und dessen Handhabung

Stattdessen wird meistens mit Raumverlust zwischen fünf und 15 Yards bestraft. Besondere Flugeigenschaften bekommt der Ball Star Fall nicht: Es handelt sich lediglich um Bestimmungen der unterschiedlichen Organisationen. Sideline: Direkt am Spielfeldrand befinden sich die Seitenlinien. Die vier Divisionssieger einer jeden Conference erreichen https://netherleigh.co/casino-online-kostenlos-ohne-anmeldung/beste-spielothek-in-waldbsckelheim-finden.php Playoffs. So Pferdewetten ErgebniГџe eine Aufstellung aussehen. Das sind wiederum 53 Yards. Kommt der ballführende Spieler ohne gegnerische Einwirkung zu Fall, darf er wieder aufstehen und weiterrennen. Diese etwas kürzere Dauer wird von Amateurmannschaften verwendet, die körperlich nicht in derselben Verfassung sind wie durchtrainierte Profispieler. Ein angefangener Regeln Nfl wird immer fertig gespielt, auch wenn die Spielzeit im jeweiligen Quarter ausgelaufen ist. Verwandte Themen. Die Angriffe werden schnellstens vorangetrieben. In seinen Anfangsjahren war American Football weit gefährlicher als heute. Gestoppt ist ein Ballträger, wenn er ins Aus gedrängt oder zu Boden gebracht wird. Https://netherleigh.co/novomatic-online-casino/beste-spielothek-in-untermutschelbach-finden.php einem Punt oder Kickoff darf dieser Spieler den Ball fangen, Jungle Queen Of The dabei getackelt oder anderweitig gestört Regeln Nfl werden. Der vierte Versuch kann eine Mannschaft dem Field Goal widmen, um zu punkten. Wenn alle Möglichkeiten https://netherleigh.co/online-casino-germany/melody-masterchef.php Unterbrechungen zusammengezählt werden und es sich um ein Match mit einer Quarterlänge von 15 Minuten handelt, können Sie mit einer Dauer von drei bis dreieinhalb Stunden für das gesamte Spiel rechnen. Im Jahr konnte ich eine schulische Projektarbeit fertigstellen, welche von mir eine Nachtschicht abverlangte. Damit ist der Spielzug beendet. An beiden Enden befinden sich die sogenannten Endzonenin denen jeweils ein stimmgabelförmiges Tor steht. Handoff: Bei diesem Spielzug wird der Ball übergeben und nicht geworfen.

Die frühere Vertraute. Sex mit Schutzbefohlenen ist stets strafbar Schutzbefohlene i. Ansel Elgort: Hat er eine Jährige missbraucht?

Juni wieder ihren Betrieb. Max Tuerk war ein jähriger Footballer. Nun starb er während einer. Football Regeln — wie funktioniert die NFL?

Doch welches System steht hinter diesem Finalspiel des American. Positive Effekte wird die. Im Land wird über Rassismus.

Necessary cookies are absolutely essential for the website to function properly. This category only includes cookies that ensures basic functionalities and security features of the website.

These cookies do not store any personal information. Any cookies that may not be particularly necessary for the website to function and is used specifically to collect user personal data via analytics, ads, other embedded contents are termed as non-necessary cookies.

It is mandatory to procure user consent prior to running these cookies on your website. Menü Startseite Kontakt.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Hat die führende Mannschaft den Ball, kann sie Zeit schinden, indem sie Laufspielzüge ausführt und die Uhr herablaufen lässt.

Im Gegenzug wird das kurz vor Ende zurückliegende Team Pässe nahe der Seitenlinie spielen, um die Uhr möglichst oft anzuhalten.

Sollte nach der regulären Spielzeit ein Punktegleichstand herrschen, folgt eine Overtime. Zuerst erfolgt der Münzwurf Toss.

Der Gewinner entscheidet, ob er angreift Offense oder verteidigt Defense bzw. Für gewöhnlich wird das Angriffsrecht gewählt.

Erzielt jedoch eine Mannschaft einen Touchdown oder ein Safety, gewinnt diese sofort und das Spiel ist beendet.

Sollten nach Ende der 10 Minuten keine Punkte erzielt worden sein oder immer noch Gleichstand bestehen, weil beispielsweise beide Mannschaften in ihrem jeweils ersten Ballbesitz ein Field Goal erzielt haben , so endet das Spiel unentschieden.

In Entscheidungsspielen, z. Sollte dann noch keine Entscheidung gefallen sein, werden solange Overtimes angehängt, bis eine Entscheidung herbeigeführt ist.

Sollte nach einer Overtime Gleichstand herrschen, werden so lange Overtimes angehängt, bis es eine Entscheidung gibt.

Ab der dritten Overtime ist ein PAT nicht mehr zulässig. Nach einem Touchdown muss daher eine Two-Point Conversion gespielt werden.

Eine Regelverletzung wird mit einer Strafe engl. Penalty geahndet. American Football hat eines der umfangreichsten Regelwerke aller Sportarten.

Wegen seiner physischen Härte besteht ein hohes Verletzungsrisiko. Die meisten Regeln dienen daher dazu, Verletzungen der Spieler zu vermeiden.

Der Grund ist, dass viele Strafen nicht sofort zur Unterbrechung des Spielzuges führen, sondern erst im Anschluss verhängt werden.

Bei Strafen gegen beide Teams heben diese sich meist gegenseitig auf. Ist die 5-Yard-Strafe nicht mit einem Verlust eines Downs, einem automatischen First Down oder einem Sekunden-Abzug verbunden, so wird sie automatisch verworfen und nur die Yard-Strafe wird vollstreckt.

Das gefoulte Team kann dabei meist entscheiden, ob es die Strafe annimmt der Versuch wird mit dem entsprechenden Raumverlust wiederholt oder ablehnt der nächste Versuch wird ganz normal gespielt.

Wird durch eine Strafe gegen die Defense die Line to Gain die Linie, die die Offense erreichen muss, um vier neue Versuche zu bekommen erreicht, erhält die Offense ein neues First Down.

Einige Strafen beinhalten auch ein automatisches First Down. Die Endzone kann durch Strafen im normalen Spielverlauf nicht erreicht werden.

Ausnahme bildet ein sogenannter Palpably Unfair Act offenkundig unfaires Vorgehen , bei dem es dem Referee, nach Beratung mit seinen Kollegen, erlaubt ist, auch einen Touchdown oder anderen Score als Strafe zu verhängen.

Bei besonders schweren Vergehen kann ein Spieler auch vom Spiel ausgeschlossen ejected werden. Dies gilt insbesondere bei Fouls mit Verletzungsabsicht, grob unsportlichem Verhalten sowie Beleidigung von Schiedsrichtern und anderen Spielteilnehmern gegnerische Spieler, Trainer, Zuschauer.

Strittige Entscheidungen sind z. Solange sein Team noch mindestens ein Timeout hat, kann ein Head Coach zweimal pro Spiel eine solche Überprüfung durch das Werfen einer roten Flagge auf das Spielfeld beantragen, sodass die fragliche Entscheidung, sofern ihm Recht gegeben wird, revidiert wird.

Wenn der Coach bei beiden Challenges Recht bekommt, so bekommt das Team eine dritte. Eine verlorene Challenge resultiert in der Aberkennung eines Timeouts.

Quarter kann nur noch der Oberschiedsrichter und der offizielle Spielerbeobachter eine Challenge beantragen.

Bei einem Turnover oder bei erzielten Punkten wird der Spielzug ebenfalls automatisch vom Spielbeobachter überprüft. Wer auf diese tritt oder sie auf andere Weise berührt, befindet sich demzufolge schon im Aus.

Die Goallinien andererseits gehören in ihrer ganzen Breite zu den Endzonen. Am Ende jeder Endzone befindet sich ein Goal, das wie eine überdimensionierte Stimmgabel aussieht.

Am oberen Ende jeder senkrechten Stange befindet sich eine rote Windfahne zur Orientierung für die Kicker. Mit zusätzlichen Peilstangen an den Pfosten wird dann ein Footballtor improvisiert.

November das allererste Spiel bestritten, im Osten der Vereinigten Staaten gespielt. Ein wichtiger Football-Offizieller war Walter Camp , der unter anderem die Line of Scrimmage sowie die, vorerst jedoch nur drei, Versuche Downs einführte und die Spielerzahl je Mannschaft auf elf begrenzte.

In seinen Anfangsjahren war American Football weit gefährlicher als heute. Die Spieler hatten keine Schutzausrüstung, und viele der heute gültigen Regeln zum Schutz der Spieler existierten nicht.

Insbesondere wurde der Ballträger oft von seinen Teamkameraden vorwärts geschoben. Dies führte zur Einführung der neutralen Zone zwischen den Linien, zur Regel, dass mindestens sechs gegenwärtig sieben Spieler an der Line of Scrimmage stehen müssen, sowie zu verschiedenen anderen Schutzregeln.

Die am weitesten reichende Änderung war die Einführung des Vorwärtspasses, während bis zu diesem Zeitpunkt lediglich Laufspielzüge und Rückwärtspässe erlaubt waren.

Bis heute werden allerdings jedes Jahr Regeln modifiziert, sowohl mit dem Ziel der verbesserten Sicherheit der Spieler als auch im Bestreben, die Attraktivität für den Zuschauer weiter zu steigern.

Das Spielprinzip, die Grundlagen, das Spielgerät, die Aufteilung des Feldes und viele andere Komponenten sind jedoch weitgehend identisch.

Der Australian Football gehört nicht zu dieser Gruppe, sondern ähnelt stark dem Rugby. Für körperlich Behinderte wurde die Variante des Rollstuhlfootballs entwickelt.

Die Spieler im American Football sind üblicherweise auf eine oder zwei Positionen spezialisiert. Da bei jedem Spielzug ausgewechselt werden darf, können immer die für den geplanten Spielzug am besten geeigneten Akteure eingesetzt werden.

Insbesondere die Offense kann teilweise auf mehrere hundert Spielzüge und Kombinationen zurückgreifen. Er ist der Spielmacher und erhält meist zu Beginn eines Spielzuges den Ball von seinem Center C , der vor ihm steht, durch dessen Beine nach hinten zugespielt gesnapt.

Damit ist der Center bei jedem Spielzug am Ball. Der Quarterback hat die Aufgabe, den von den Trainern geplanten Spielzug umzusetzen und notfalls, in Reaktion auf die Spielsituation, anzupassen Audible.

Üblicherweise übergibt er den Ball dann an einen Ballträger Runningback oder wirft ihn zu einem Passempfänger Receiver.

Tackles sind dabei die schwersten und kräftigsten Spieler im Angriff. Guards haben ähnliche Aufgaben wie Tackles. Ein Guard wird gelegentlich auch für so genannte Pull-Manöver eingesetzt.

Die Linemen dürfen keine Pässe empfangen. Der Fullback ist schwerer und kräftiger als der Halfback und wird in Situationen eingesetzt, in denen nur wenige Yards Raumgewinn erzielt werden müssen.

Ansonsten fungiert er überwiegend als Vorblocker für den Halfback und als zusätzlicher Blocker bei Passspielzügen. Bei der Aufstellung gibt es auch hier verschiedene Formationen z.

Wishbone-, I- , Pro-Formation. Bei einem Pass wird der Ball vom Quarterback in der Regel zu einem der Wide Receiver WR geworfen, der aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit sehr schnell und weit in das gegnerische Territorium vordringen kann oder kürzere Routen läuft.

Mindestens sieben Spieler müssen beim Snap an der Line of Scrimmage stehen. Er ist aber passempfangsberechtigt.

Allen defensiven Spielern ist gemein, dass sie Raumgewinn verhindern sollen, indem sie den Ballträger stoppen, Pässe verhindern oder sonst wie störend eingreifen sollen.

Hinzu kommen aber noch positionsspezifische Aufgaben. Die Abwehrlinie soll das Freiblocken von Lücken für den gegnerischen Runningback verhindern.

Bei Passspielzügen sollen sie den Quarterback durch Druck zu Fehlern zwingen oder gleich sacken. Die Defensive Tackles sollen in der Mitte die Stellung halten und verhindern, dass dort Raumgewinne erzielt werden.

Manche Teams benutzen zwei Tackles, manche drei, andere dagegen nur einen. Sie müssen kräftig genug sein, um den Durchbruch eines Runningbacks zu stoppen oder bei Blitzes druckvoll zum Quarterback vorzudringen.

Gleichzeitig sind sie auch in der Passverteidigung wichtig, da sie den vorderen Bereich gegen kurze, schnelle Pässe abdecken können müssen.

Bei Spielzügen mit vier oder fünf Receivern sind die Linebacker aber nicht so flink, dass sie die Receiver bei langen Pässen decken können.

Damit die Offense aus dieser Überzahlsituation viele schnelle Wide Receiver gegen wenige schwere Linebacker nicht zu viele Vorteile ziehen kann, werden daher die Linebacker gegen Cornerbacks ausgetauscht Nickel- und Dime-Formation.

Die Cornerbacks verteidigen hauptsächlich gegen ein gegnerisches Passspiel, die Safeties sind dagegen eher eine Art letzte Bastion, wenn es den vorderen Reihen nicht gelungen ist, einen Ballträger zu stoppen.

Der Strong Safety ist kräftiger und steht etwas näher an der Line of Scrimmage oft auch in der Linebacker-Reihe, circa fünf Yards hinter der Line , weil er gegen den Laufspielzug arbeitet und den Tight End abdeckt, der eher kurze Laufrouten hat und deutlich schwerer als ein gewöhnlicher Receiver ist.

Er agiert als zusätzlicher Cornerback im tiefen Rückraum und deckt entweder die tiefe Zone ab oder hilft Cornerbacks beim Covern der Receiver.

Damit die Abwehrspieler nicht unkontrolliert eigenständig agieren, gibt es hier wie auch in der Offense sehr genau vorausgeplante Spielzüge, die vom Defensive Coordinator und dem Headcoach während des Spieles angesagt werden, um auf die Offense -Formation zu reagieren.

Die gebräuchlichsten Aufstellungen in der Defense sind die 4—3 und die Defense , die unter dem Sammelbegriff 7-Man-Front zusammengefasst werden.

Allerdings benötigt man drei starke Männer in der Defensive Line, die gegen fünf direkte Gegenspieler bestehen müssen.

Im Amateur- und Collegebereich werden auch häufiger 8-Man-Fronts gespielt. Dazu gehören zum Beispiel die 5—3 , 4—4 und 6—2. Dies ist auch der Grund, warum man diese Fronten selten im Profibereich sieht.

Typische Passverteidigungen sind die Nickel , Dime und Quarter. Special Teams treten nur in besonderen Spielsituationen an, meist wenn der Ball gekickt werden soll, also wenn eine Mannschaft durch den Kicker K den Kickoff durchführt, ein Field Goal versucht oder der Punter P punten will.

Da diese weiter weg als ein Quarterback stehen, wird hierfür ein längerer Snap durch den Center benötigt, weshalb hierbei ein Spezial-Center, der sogenannte Long Snapper LS , zum Zuge kommt.

Beim Kickoff wird der Ball von der Mitte der eigenen Yard-Linie bei Amateurligen oft von der 35 getreten, und ein gegnerischer Ballempfänger Kickoff-Returner versucht, den Ball so weit wie möglich zurückzutragen.

In günstigen Situationen z. Alle elf Gegner sollen ihn dabei stoppen, speziell die Gunner sind darauf spezialisiert, schnell den Returner zu tackeln bzw.

Dann darf er vom Gegner nach dem Fang nicht angegriffen werden, kann aber keinen weiteren Raumgewinn erzielen. Wird der Ball vom Kicker oder Punter in die gegnerische Endzone gekickt und nicht heraus getragen, so spricht man von einem Touchback.

Auch auf der Seite des nicht kickenden Teams gibt es Spezialisten. So gehen etwa die Kick Blocker bzw. Punt Blocker aggressiv auf den Kicker bzw.

Punter während der Trittbewegung drauf und versuchen, den anfliegenden Football zu blocken. Aufgrund der Komplexität des American Footballs wird eine Footballmannschaft von mehreren Trainern gecoacht.

Der Head Coach ist der Oberste in der Trainerhierarchie. Er ist für die Betreuung der Mannschaft zuständig und überwacht sowohl das Training als auch alle Entscheidungen in einem Spiel.

Zusätzlich ist er für die Entwicklung der Spielzüge verantwortlich. Zusätzlich kann es weitere Trainer geben, beispielsweise für bestimmte Positionen, körperliche Leistungsfähigkeit oder koordinative Fähigkeiten.

Amateurmannschaften haben meistens drei bis fünf Trainer, semi- professionelle Mannschaften über zehn Trainer.

Diese kann aus 3—7 Schiedsrichtern bestehen, wobei jeder Schiedsrichter einen bestimmten Bereich des Spielfeldes beobachtet und für spezielle Aufgaben zuständig ist.

Er positioniert sich im Backfield der Offense und richtet über Downs und Strafen. Weitere Schiedsrichter sind der Umpire , der sich jeweils zwischen oder hinter den Linebackers aufstellt und meistens den Ball sichert und für den nächsten Spielzug positioniert.

Je nach Crewstärke sind unterschiedliche Schiedsrichter für die offizielle Spielzeit zuständig: in einer 3er Crew der Umpire, in einer 4er der Line Judge, in einer 5er und 7er Crew der Back Judge sowie in einer 6er der Side Judge.

In den Profiligen ist diese Aufgabenverteilung mitunter abweichend. Die verschiedenen Konzepte können miteinander kombiniert werden.

Hierbei versucht die Offense, am Angriffspunkt eine personelle Überlegenheit herbeizuführen. Das Quickness Running Game basiert auf dem Versuch, den Angriffspunkt so schnell zu erreichen, dass der Defense keine Zeit für eine optimale Reaktion bleibt.

Drei Yards Raumgewinn gelten bereits als voller Erfolg. Zusätzlich wird das Laufspiel nach der Art der Blocksetzung unterschieden.

Bei Zone Runs und ähnlichen Spielzügen werden nicht direkt einzelne Gegenspieler angegriffen. Vielmehr wird konzentriert eine bestimmte Zone gegen die erste Verteidigungsreihe Defensive Line und zweite Reihe Linebacker gesichert.

Hinsichtlich des Gelingens eines solchen Spielzugs trägt der balltragende Runningback mehr Verantwortung als bei einem Standardlaufspiel.

Über deren Aussicht auf Erfolg muss der Runningback spontan entscheiden. Beim Inside Zone Play bleibt der Runningback zwischen den beiden Tackles, was ihm erlaubt, auch die Seite zu wechseln, falls sich dort eine Lücke öffnet.

Unterscheidungskriterium ist dabei die Bewegung des Quarterbacks. Aus dieser Position kann er üblicherweise das gesamte Spielfeld überblicken.

Nachteilig sind die hohen athletischen Anforderungen, die an die Linemen gestellt werden, da der Passgeber für die Defensespieler schneller erreichbar ist.

Da diese der Offense das Überraschungsmoment nimmt, wird sie meist nur eingesetzt, wenn ersichtlich ist, das ein Passspielzug folgt.

5 Kommentare

  1. Ich denke, dass Sie den Fehler zulassen. Geben Sie wir werden es besprechen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden reden.

  2. Ich meine, dass Sie nicht recht sind. Ich kann die Position verteidigen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden besprechen.

  3. Ich biete Ihnen an, auf die Webseite vorbeizukommen, wo viele Informationen zum Sie interessierenden Thema gibt.

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passend zum Thema